Chronik

Mai 2020

Frühzeitige Information der Öffentlichkeit

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit informierte die Bau-Union auf ihrer Homepage einige Wochen lang über das geplante Vorhaben. Die Zeit bis zur Veröffentlichung des Antrags im Dezember 2021 blieb für eine umfassende Meinungsbildung und Positionierung in der Gemeinde ungenutzt.

Gemeinderatssitzung

Erste Treffen von Anliegern mit dem Bürgermeister

September 2021

Treffen mit Gemeinderatsvertretern und Bürgermeister: Zusage einer Trittstein-Lösung auf gemeindeeigenen Flächen

Öffentliche Informationsveranstaltung von Steinbruch-Vertretern und Gemeinde

Erstmals wird die Hirrlinger Bevölkerung von Vertretern der Bau-Union direkt über das Vothaben informiert. Viele Themen blieben vage und das wahre Ausmass des geplanten Vorhabens zeigt sich erst in der Öffentlichen Bekanntmachung des Landratsamtes. Die seinerzeit vom Frommenhauser Betriebsleiter in Aussicht gestellte Kontaktaufnahme mit den betroffenen Einwohnern („Wir werden tun, was wir können…“) blieb bislang völlig folgenlos.

Oktober 2021

Runder Tisch mit Steinbruchbetreiber scheitert

Den Vorschlag der Steinbruch-Vertreter zur Einrichtung eines „Runden Tisches“ scheitert an der Vorbedingung des Steinbruchs: Erst wenn die Gemeinde der geplanten Erweiterung zugestimmt habe, könne man über alles reden.

Erstmals Klarheit über die geplante Erweiterung: öffentliche Bekanntmachung durch das Landratsamt

Die Überraschung war gross, als erstmals das gesamte Ausmaß der Erweiterung in der Bekanntmachung des Landratsamtes komprimiert deutlich wurde: Erhöhung der täglichen Fahrten von derzeit 220 auf künftig bis zu 700, Vorverlegung der täglichen Betriebszeiten um eine Stunde und damit Leerfahrten vor 6 Uhr schon zu Nacht-Zeiten, Verdoppelung der samstäglichen Betriebszeiten, Verdoppelung der Sprengungen, Abbau bis nahe an die Kapfhalde.

Über 900 Seiten Antragstext und Gutachten – eine Herausforderung für die Betroffenen

Der Antragstext war für die „normalen Bürger“ – also die unmittelbar Betroffenen – nahezu nicht zu durchdringen, zumal in der vorgeschalteten Kurzfassung die größten Kritikpunkte ungenannt blieben.

Dezember 2021

Gründung des Bürgerforums

Deshalb gründeten Anlieger aller Hauptstrassen zusammen mit interessierten Hirrlingerinnen und Hirrlingern ein Bürgerforum mit dem Ziel, das jetzt erst in seinen Ausmaßen.

Januar 2022

Flyer mit den Hauptforderungen des Bürgerforums an alle Haushalte

Etwa 700 Hirrlinger Bürgerinnen und Bürger brachten ihren Unmut über die bestehende und sich verschärfende Situation für den Ort mit Lärm, Staub und Verkehrsgefährdungen bei einer solch ungleich höheren Belastung durch den Schwerlastverkehr zum Ausdruck.

Aufbau einer eigenen Homepage

Der bislang aus der Bürgerschaft kritisierte unzureichenden Öffentlichkeit im Verfahren wollte das Bürgerforum durch Einrichtung einer eigenen Homepage entgegenwirken.

Einrichtung einer eigenen Rubrik im Gemeindeboten

Demselben Ziel dient die Einrichtung einer eigenen Rubrik im Gemeindeboten, um Anlass-bezogen aktuell informieren und reagieren zu können.

Einwendungen des Anwaltsbüros der Anlieger

Hauptanliegen ist die Abwehr des beantragten Mehrverkehrs und die daraus resultierenden weiteren Belastungen für den Ort.

Einwendungen des Anwaltsbüros der Gemeinde unter Beteiligung von Anliegern

Die Einwendungen des von der Gemeinde beauftragten Anwaltsbüros Prof. Heilshorn sind inhaltlich wesentlich breiter, da sie über die unmittelbaren Beeinträchtigungen der Strassen-Anlieger hinausgehen.

März 2022

Bürger-Informationsveranstaltung

Einhellige Meinung unter den mehr als 100 anwesenden Hirrlinger Bürgerinnen und Bürger: Kein Mehrverkehr, keine Gefährdung sensibler Landschaftsteile und bedrohter Tierarten.

Öffentliche Begehung Kapf-Felsen und geplantes Abbaugebiet

Mit etwa 30 Interessierten veranstaltete das Bürgerforum eine Begehung des geplanten Abbaugebietes sowie der weiteren, dann auf Hirrlinger Gemarkung im Regionalplan vorgesehenen Abbauflächen.

Begehung für die Mitglieder des Gemeinderats

April 2022

Baumschneideaktion Grießelbach

Gemeinsam mit der IG Vogelschutz wurde unter Leitung des in Hirrlingen wohnhaften Herrn Reuschling eine Baumschneideaktion durchgeführt, die eine gemeindeeigene Ausgleichsfläche mit alten Baumbeständen wieder aufgewertet hat. Diese Aufwertung eines wertvollen Gebiets am unmittelbaren Ortsrand wird fortgesetzt.

Mai 2022

Erörterungstermin Rottenburg (02.05.22)

Etwa 500 Bürgerinnen und Bürger aus Hirrlingen und Umgebung nahmen diese öffentliche Veranstaltung wahr, um ihre Bedenken und Kritikpunkte gegen die vorliegenden Planungen direkt einzubringen. Das vom Landratsamt erstellte 120seitige Protokoll dokumentiert die kritischen Punkte nochmals eindrücklich.

Aufstellung von 9 Themen-Plakaten an allen Durchgangsstrassen

Das Bürgerforum ließ stellte die (auf eigene Kosten kurzfristig produzierten) Themen-Plakate bei der Erörterungsveranstaltung in der Rottenburger Festhalle auf. Anschließend wurden sie auf allen Durchgangsstrassen platziert.

Weitere zahlreiche Stellungnahmen im Nachgang zur Erörterungsveranstaltung

Vieles konnte im zeitlich begrenzten Rahmen der Erörterungsveranstaltung angesichts der Vielfalt und Komplexität der Thematik nicht

Plötzlich ist das Kapfloch vergittert – Mitglieder des Bürgerforums sorgen für Aufklärung

August 2022

Bürgerforum wendet sich wegen Wasserentnahme in Trockenzeit ans Landratsamt

Mitglieder des Bürgerforums waren verwundert, dass trotz Entnahmeverbotes von Starzelwasser in der Trockenperiode der Steinbruch an seiner Entnahmestelle weiterhin Wasser fördern konnte und wandte sich deswegen an die zuständige Abteilung des Landratsamtes. Ergebnis: Das Verbot mit hoher Strafandrohung gilt nicht für den Steinbruch, auch wenn am Fischdurchlass unterhalb der Burgmühle kein Fisch mehr durchkommt. Die Entnahmegenehmigung für den Steinbruch ist bis 2030 gültig. Die beantragte Betriebsausweitung hat hierauf keinen Einfluss.

September 2022

Erneuter Erdrutsch an der nördlichen Abbauwand des Steinbruchs

In den Antragsunterlagen wird auf ein bereits im Juli 2020 eingetretenes und nicht näheres Ereignis verwiesen, das sich nach Auskunft von unmittelbar betroffenen Landwirten nunmehr wiederholt hat. Das Bürgerforum wird die vom Landratsamt angekündigte Untersuchung und die sich daraus ergebenden Konsequenzen weiter im Auge behalten.

Oktober 2022

Erstes Treffen des Bürgerforums mit dem neugewählten Bürgermeister Simon König

Die Kernteam des Bürgerforums gratuliert dem neuen Bürgermeister zu seinem überwältigenden Wahlergebnis und bietet konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit an.

Landratsamt schickt allen Einwendern ergänzende Unterlagen im Nachgang zum Erörterungstermin zu

Verkehrsschau – Anlieger bringen Anregungen zur Geschwindigkeitsverringerung in den Durchgangsstrassen ein

Geschwindigkeitsproblematik an den Ortseingängen werden dargestellt.

November 2022

Gemeinderat beschließt einstimmig die Ausweitung der 30er-Zone im Ortskern

Das Bürgerforum begrüßt dies als einen wichtigen ersten Schritt der Verkehrsberuhigung im Ortskern. Nun sollten in einem weiteren Schritt die Einfallstraßen in den Blick genommen werden, u.a. durch Aufnahme in den Lärmaktionsplan Baden-Württemberg.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner